Was macht man an einem Sonntag, wenn man nicht weiß was man essen soll und noch Mehl, Zwiebeln, Käse und Speck da hat?

Richtig: Flammkuchen!

So ging es mir letzten Sonntag auch. Ich hatte zwar erst am Samstag Pizzateig gemacht (Rezept folgt), allerdings waren wir am Sonntag nicht so richtig in Pizzastimmung. Also musste etwas her, das schnell geht und vor allem sehr lecker ist. Nach einem kurzen Check der Vorräte hatte ich Zwiebeln und ein schönes Stück geräucherten Speck in der Hand. Ein Becher Crème fraîche und ein leckeres Stück Gruyère waren auch noch im Kühlschrank! Die Idee zu Flammkuchen kam mir relativ schnell und als ich bemerkt habe, dass der Teig viel weniger zeitaufwendig als andere Teige ist, war die Sache beschlossen: Ich musste den Flammkuchen unbedingt ausprobieren.

Rezept

Das brauchst du:

Mehl
Salz
Wasser
Crème fraîche, sauere Sahne oder Schmand
Zwiebeln
geräucherter Speck
Käse (Le Gruyère o. ä.)

 

Zubereitung

Der Teig ist relativ simpel – Mehl, Wasser und ein bisschen Salz. Auf ein Teil Wasser kommen 2,5 Teile Mehl. Ich habe für 6 Flammkuchen 250ml Wasser, 625g Mehl und ein Teelöffel Salz genommen. Mehl, Wasser und Salz werden nun in einer Rührschüssel 5 Minuten lang verrührt. Dazu am Besten eine Küchenmaschine oder, wie in meinem Fall, einen Mixer mit Rührhaken verwenden. Ein normaler Mixer ist nicht zu empfehlen, dann lieber gute alte Handarbeit 😉

Anschließend wird aus dem Teig eine Kugel geformt und in Klarsichtfolie gewickelt. Der Teig muss jetzt ca. eine halbe Stunde ruhen. In der Zwischenzeit kann der Backofen vorgeheizt werden.

Flammkuchen wird normalerweise in einem Holzofen auf sehr hoher Temperatur gebacken. Das bedeutet wir müssen versuchen unseren Backofens möglichst heiß zu kriegen. Meiner beispielsweise kann regulär 250°C. Mit der Grill-Funktion kann ich noch ein paar Grad rausholen. Wer einen Pizzastein besitzt, darf diesen gerne benutzen.

In der Zwischenzeit werden die Zwiebeln in feine Scheiben und der Speck in kurze Streifen geschnitten.

Der Teig wird nun dünn ausgerollt und auf einem Blech platziert. Ich habe mir vor einiger Zeit Pizzableche gekauft, die ich hier sehr gut verwenden konnte. Nun wird der Teig mit etwas Crème fraîche bestrichen (nicht dick, nur so dass überall etwas ist) – Zwiebeln und Speck folgen. Zum Schluss wird jetzt noch ein Hauch Käse fein darüber gerieben.

Der Flammkuchen wird jetzt im Ofen so lange gebacken, bis die Ränder schön knusprig werden. Nach dem Backen sollte mit dem Verzehr nicht allzulange gewartet werden.

Bon appétit!