Los Kochos

sozialkulinarische abenteuer

Burger Time: Surf n Turf

Der gestrige Tag beginnt um 9 Uhr bei Cappucino und Planung im italienischen Feinkostladen. Es ist die Generalprobe für unser bisher größtes Event mit ca. 60 Gästen.

Gutes Essen bedingt für uns die Wahl erlesener Zutaten, also schlendern wir bei Sonnenschein mit vereinzelt auf den Asphalt prasselnden Regentropfen über den Wochenmarkt. Wir besprechen unsere Ideen mit den Händlern, trinken noch einen Kaffee und philosophieren über die Komposition der Geschmacksrichtungen. Langsam formt sich ein klares Bild von der Richtung, die wir mit unserer ersten Burgerkreation gehen möchten. Eine fruchtige, selbstgemachte Cocktailsauce soll das Zusammenspiel von saftigen Garnelen und mit Avocado durchsetztem, bestem Rindfleisch auf das nächste Level transportieren. In puncto Käse entscheiden wir uns für einen cremigen Cheddar aus dem Fachgeschäft.
Es ist die Liebe zum Detail, die unsere Gerichte prägt. Etwas fehlt. Wir brauchen Schärfe, die mit dem giftgrünen Algensalat harmoniert. Wir entscheiden uns für feuerrote, eingelegte Peperoni.

Der ganze Tag ist eine reine Freude. Mit Freunden beisammen zu sitzen –  gute Zutaten zu verarbeiten, eine kühles Bier zu trinken, keinen Zeitdruck zu haben und nebenbei voneinander zu lernen – darum geht es uns. In den folgenden drei Tagen stellen wir euch drei weitere Burgerrezepte vor, die aus dieser ‚Session‘ hervorgegangen sind.

Viel Spaß beim grillen!

 

Zutaten für 3 Burger:

Ketchup und Majo
2-4 rohe Garnelen (je nach Größe)
Knoblauch und frische Chilis
Ananasaft
Brandwein
Ajvar
Salz und Peffer
500 g Rinderhackfleisch
1 Avocado
200 g Cheddar
Algensalat
Jalapeños
Blattsalat (frische Pflücksalate vom Markt, kein Eisberg- oder Römersalat)
Burger Buns (wenn unser eigenes Rezept online ist, findet ihr es hier)

 

Das Marinieren der Garnelen:

Die Garnelen mit fein geschnittenem Knoblauch, Chili und Olivenöl einlegen und bis zum Braten bei Seite stellen. Zum Marinieren kein Salz verwenden!

 

turf 3

 

 

Die Cocktailsoße:
Für die Soße Majo und Ketchup im Verhältnis 2:1 verrühren, dann einen Teelöffel Ajvar und einen Schuss Ananassaft dazugeben. Anschließend Salz und Pfeffer abschmecken.
Ein Schluss Brandwein hebt die Cocktailsoße auf das nächste Level.
Wir möchten eine eher Dickflüssige Konsistenz erreichen. Also Vorsicht mit dem Ananassaft.

 

Die Patties:
Rinderhack mit dem Fleisch einer Avocado vermengen um den Fettanteil des eher mageren Rinds zu erhöhen. Anschließend mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Ich persönlich probiere das Hackfleisch immer im Rohzustand, damit ich wirklich weiß, ob Salz oder Pfeffer fehlen. Bei frischem Hack müsst ihr euch keine Sorgen machen.
Das Fleisch jetzt in schöne Burger formen. Die Mitte mit dem Daumen eindrücken, sodass eine Kuhle entsteht. Sie verhindert beim Grillen das Aufgehen des Burgers.

 

turf4

 

 

Die Liebe zum Detail:
Für den besonderen Kick haben wir für diesen Burger noch einen Algensalat gekauft. Der sieht wunderschön aus (das Auge isst bekanntlich mit) und verleiht dem Burger seinen letzten Schliff. Eingelegte, feuerrote Jalapeños bilden dazu einen scharfen und optischen Kontrast.

 

Das Grillen:
Wenn nun soweit alle Zutaten bereit sind, der Salat gewaschen, die Dose mit den Jalapeños geöffnet, die Garnelen vom Knoblauch befreit! sind und der Cheddar geschnitten ist, kann der Grill angeworfen werden. Bereitet auf dem Grill eine Zone für direkte und eine für indirekte Hitze vor.
Das Rindfleisch zuerst mit starker Hitze grillen (ca. eine Minute/Seite, wir verwenden den gusseisernen Einsatz des Webers) und nach einmaligem Wenden mit dem Käse belegen. Nochmal eine Minute volles Feuer über dem Seargrate, dann rüber in die Zone mit indirekter Hitze.

 

turf 5
Während die Burger an der Seite langsam garen, die Garnelen auf voller Pulle angrillen (Nochmal: den Knoblauch vorher unbedingt entfernen).

 

turf2
Wenden und nach kurzer Zeit vom Grill nehmen. Je nach Größe haben die Garnelen eine Garzeit von 2-3 Minuten. Mehr wäre eine Schande! Wir wollen sie schön saftig haben.
Garnelen und Burger sollten nun in der gleichen Zeit fertig sein (beide sollen noch saftig bleiben, der Burger innen idealerweise noch leicht rosa).

Burgerbrötchen aufschneiden und kurz von beiden Seiten anrösten. Wenn unser Event ansteht, bekommt ihr ein Rezept für die ultimativen, selbstgemachten Buns!

 

turf6

 

Die Hochzeit:
Brötchenunterhälfte
Soße
Salat
Garnelen (falls zu dick, einfach längs halbieren)
Algensalat
Burger
Jalapeños
Soße
Brötchenoberhälfte

Guten!

Lukas und Lukas

1 Kommentar

  1. Hallo Lukas und Lukas,

    Euer Beitrag hat mich sehr inspiriert und ich werde den Bürger definitiv auf meiner Beerdigung servieren. Jedoch frage ich mich was ich falsch mache, ich versuche verzweifelt den Knoblauch von den Garnelen zu entfernen, jedoch finde ich ihn nicht. Wo ist der Knoblauch? Wie wäre es mit einem Tutorial?

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht

*

© 2017 Los Kochos

Theme by Anders NorenOben ↑